Nä, wat wor dat schön

Nä, wat wor dat schön

Fast zwei Wochen liegt die Session 2019 / 2020 bereits hinter uns, und der Alltag mit all seinen ernsten Themen und Auswirkungen wie aktuell durch den Coronavirus hat uns alle wieder eingeholt. Grund genug das wir uns noch einmal an eine Wunderbare Session zurückerinnern um zumindest den tristen Alltag für einen kleinen Moment wieder verschwinden zu lassen.

Den Startschuss in die Session gaben wir am 2. November auf unserer Sessionseröffnung im Saal Wamig-Weber. Ein buntes Programm, sei es durch die tollen Tänze unserer Garden und den Lecker Schnittchen, oder den Musikalischen Schmankerln durch den Trompetensound „Die Weisweiler“ oder der Band „Bohei“, sorgten für beste Unterhaltung und Stimmung bei allen Gästen. 

Frisch mit dem Karnevalsfieber wieder infiziert und geschmückt durch unseren neuen Sessionsorden, ging es bereits eine Woche später auf zu unseren Freunden zur Sessionseröffnung nach Hambach. Dies war für uns zugleich der Startschuss zu einigen sehr tollen gemeinsamen Ausfahrten, die jeden von uns allesamt viel Spaß bereitet haben.

Bereits in der selben Woche ging es Karnevalistisch weiter. Der Bürgermeister der Gemeinde Niederzier, Herr Hermann Heuser, hatte ins Rathaus zur obligatorischen Schlüsselübergabe eingeladen. Eine stolze Abordnung der Blauröcke unseres Vereins vertrat die Gesellschaft an diesem Abend. Interessiert lauschte man den Vorstellungen der neuen Tollitäten aus der Gemeinde wie dem Niederzierer Damendreigestirn und dem Karnevalsprinzen aus Hambach. Schlüsselträger wurde in dieser Session die KG Stammelte Böömsche aus Huchem-Stammeln.

Am Samstag den 16. November stand dann noch ein ganz besonderer Termin auf dem Kalender. Nach langer Zeit waren wir wieder einmal bei der Sessionseröffnung in Niederzier zu Gast. Johannes Komp, Präsident der KG Fidelio Niederzier, versprach daraufhin das es sich die KG aus Niederzier nicht nehmen lassen wird, trotz eigener Veranstaltung, auf Weiberfastnacht mit dem Damendreigestirn einen Gegenbesuch abzuhalten.

Damit ging für uns das Jahr 2019 zu ende, und durch den tollen Auftakt war die Vorfreude auf die kommenden Termine groß.

Nachdem man sich etwas von den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel erholt hatte, ging es am 18. Januar wieder weiter im Zeichen des Karnevals. Bereits am morgen des Tages halfen einige fleißige Hände der Gesellschaft beim Aufbau der Seniorensitzung der Gemeinde Niederzier. Auf der Sitzung sorgte unsere große Garde mit einem tollen Auftritt für gute Unterhaltung. Neben unserem Vorsitzenden, Michael Lehnen, sowie unserem Präsidenten, Thomas Juchem, die im Elferrat Platz nahmen, waren auch weiterhin noch ein paar fleißige Helfer als Kellnerinnen und Kellner unterwegs. 

Am Abend stand dann die Sitzung der KG Bedrövde Jecke in Arnoldsweiler auf dem Programm, die wir mit einer großen Abordnung besuchten. An dieser stelle gilt nochmal ein ganz besonderer Dank der Maigesellschaft „Lustige Buben“ aus Ellen die für uns den Abbau auf der Seniorensitzung übernahm damit wir den Termin der Sitzung auch pünktlich einhalten konnten. Dies war wieder ein toller Beweis dafür das auch die Ortsvereine in Ellen stets zusammenhalten. Bereits am nächsten Tag ging es weiter nach Frenz in die „alte Schule“. Hier besuchten wir den Biwak der KG Frenzer Burgnarren nicht nur als Gäste, sondern wir marschierten mit unseren Blauröcken, unserer großen Garde, den „Dancing4`s“ und den „Lecker Schnittchen“ auf, und sowohl die „Schnittchen“ als auch die „Dancing4`s“ wussten mit ihren Tänzen das Publikum zu begeistern. Auf der Rückfahrt im Bus sorgte unser Schatzmeister, Jürgen Wimmer, wieder mit seiner Quetsch für tolle Stimmung so das sogar schon Vorschläge kamen das der Bus doch noch eine Ehrenrunde über Kerpen oder Köln nehmen könnte. 

Zum Abschluss des Januar ließen wir es uns natürlich nicht nehmen, den Gesellschaften Nieder- und Oberzier auf ihrer Gemeinsamen großen Sitzung in der Aula der Gesamtschule, beim Aufmarsch der Ortsvereine die Ehre zu erweisen. Mit dabei waren neben unseren Blauröcken auch die Jugendgarde, die große Garde und die „Lecker Schnittchen“.

Zum Abschluss der Session bot der Februar noch einmal einige Höhepunkte. Es standen noch ein paar Ausfahrten auf dem Terminplan, und auch unser eigenes Sitzungswochenende versprach bereits vorab viel Vorfreude.

Aber vor unserer Sitzung ging es zunächst einmal mit dem Bus am 2. Februar nach Pier, zur KG Rot-Weiß, und zum Biwak nach Huchem-Stammeln, zu den Stammelter Böömche. Auch hier waren wir wieder sehr gut vertreten und wie bei den vorherigen Auftritten wussten unsere Junioren Garde und die „Lecker Schnittchen“ mit ihren Tänzen zu begeistern, gleiches galt eine Woche später beim Besuch der KG Jonge vom Berg in Merzenich. Zum Abschluss unserer Ausfahrten ging es dann am Vorabend zu unserer „Närrischen Sitzung“ nach Hambach zum Dämmerschoppen. Auch hier boten wir den Zuschauern mit den weiteren Vereinen der Großgemeinde ein tolles Bühnenbild. Im Anschluss des Aufmarsches verbrachten wir dann noch ein paar lustige Stunden bei unseren Hambacher Freunden.

Aber nicht nur die großen Vereinsmitglieder waren in der vergangenen Session unterwegs. Auch unsere Jugendabteilung war auf diversen Kindersitzungen unterwegs und zeigten dort ihrer tollen Tänze.  Unterstützt wurden die Kids dabei immer von einer Abordnung unserer Blauröcke.

Wenn die Session schon so gut verlaufen war, dann lag es quasi schon auf der Hand das unser Sitzungswochenende nicht minder interessant werden sollte. Die Vorbereitungen für den Saal liefen bereits Mittwochs an. Getreu dem Motto, viele Hände schnelles Ende, konnte der Aufbau planmäßig am Donnerstag abgeschlossen werden. Die Sitzung, seit Monaten bereits restlos Ausverkauft, bot einige Höhepunkte. Neben unseren eigenen Tanzgruppen sorgten u.a. Raderdoll, die Rumtreiber, Die Barhocker, Mi Hätz, Manni der Rocker sowie Willi und Ernst für eine tolle Sitzung bei der auch unser Elferrat spätestens beim Mitwirken bei der Zugabe von den „Lecker Schnittchen“ mächtig ins Schwitzen kam. Nachdem die Kapelle Hubra aus Oberzier die Sitzung toll eingeläutet hatte, fand diese mit den „Fidele Kölsche“ ein würdiges Ende. Erleichtert und Zufrieden genoss man im Anschluss noch das ein oder andere Kaltgetränk, und auch unser Schatzmeister lies es sich nicht nehmen auch hier wieder in geselliger Runde seine Quetsch auszupacken.

Nicht weniger Stolz konnte man am darauffolgenden Tag mit der Kindersitzung sein. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, und war so gut besucht wie seit Jahren nicht mehr. Für unsere Jugend gab es zudem noch die eine oder andere Überraschung an diesem Tag. Durch den Vorstand erhielten alle Kinder & Jugendliche der Gesellschaft unseren neuen KG Schal, und das Dorf-Forum Ellen überreichte der Jugendabteilung eine Spende von über 400€ aus dem Erlös der Hofweihnacht 2019. An dieser Stelle sagen wir hier nochmal ein großes Dankeschön an alle Mitglieder des Dorf-Forum`s.

Gekonnt Souverän führte unser Kinderpräsident Florian Schumacher durch das Programm. Die Kids im Saal hatten sichtlich viel Spaß und erfreuten sich an den vielen Darbietungen. Auch hier sei nochmal ein großes Dankeschön an alle Gruppen und Vereine, die mit ihren Auftritten zum gelingen der Kindersitzung beigetragen haben, ausgesprochen.    

Und dann war es soweit, das große Finale stand vor der Türe, der Straßenkarneval. Wie bereits in den vergangenen Jahren luden wir auf Weiberfastnacht in unsere Wagenhalle zum „Dörpskarneval“ ein. Von 11:11 Uhr bis in den späten Abend wurde hier kräftig, gesungen, gelacht und geschunkelt. Und wie bereits im November angekündigt waren die Gesellschaften der KG Fidelio Niederzier samt Damendreigestirn, die KG Frohsinn Oberzier und die KG Böschremmele Hambach mit ihrem Prinzen zu Gast. Auch nicht unerwähnt bleibt das eine kleine Abordnung unsererseits um 11:11 Uhr zu Gast in der Neuen Mitte war, wo Bürgermeister Hermann Heuser, der uns auch an diesem Tag noch einen besuch abstattete, den Straßenkarneval in Niederzier eröffnet hatte. 

Mit einem tollen und gut besuchten Rosenmontagszug nahm unserer Session ein grandioses Ende. Der Wettergott stand auf unserer Seite so das wir bis auf ein paar wenige Tropfen trocken durch den Ort kamen und unsere Kamelle unters Volk bringen konnten. Auch hier wollen wir wieder ein Dank aussprechen. Zum einem an alle Gruppen die unseren Umzug bereichert haben, an alle Spender die uns beim Kamellegeld sammeln so großzügig unterstützt haben aber auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern die sich am Straßenrand am Rosenmontagszug erfreut haben.

Traditionell traf man sich dann auf Aschermittwoch Abends in der Gaststätte Wamig-Weber zum Fischessen womit unsere Session Offiziell beendet wurde. 

Im Nachhinein bleibt mit einen Blick zurück nur ein Fazit zur vergangenen Session zu sagen:
Nä, wat wor dat schön

Zum Abschluss bleibt uns nur noch einmal ein Dankeschön. Wir danken unseren langjährigen Partnern Walter und Rudi Weber mit ihrem gesamten Team sowie FMS Sound & Light Mike Schmitz für die gute Zusammenarbeit während der gesamten Session. Auch ein Dank gilt allen Kids und Jugendlichen, der Junioren Garde, den Dancing4`s, und den Lecker Schnittchen für ihre tollen Auftritte, sowie allen Mitgliedern der Gesellschaft für ihr Mitwirken und ihre tatkräftige Unterstützung bei den diversen Auftritten und Veranstaltungen.

Bilder Sessioneröffnung 02. November 2019

Bilder Rosenrmontagszug 2020

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen